Mittwoch, Mai 30, 2007

kurzes Lebenszeichen

hallo ihr lieben alles klar. bin grad viel beschaeftigt, aber mir gehts wunderbar .-) so muss nun an einer pupquizznacht teilnehmen....
bab marion

Sonntag, Mai 27, 2007

Schlaefrig in Semporna

Mittlerweile bin ich in Semporna gelandet. das liegt im Staat Sabah, auf der Borneo und das ganze gehoert immer noch zu Malaysia.
Von Singapur ging es mit 4 verschiedenen Bussen in ca 1 Stunde nach Johor Bharu (der buswechsel war wieder an den Grenzen) von dort aus bin ich nach Tawau geflogen und dann ging es nochmal ca 1,5 Stunden weiter nach Semporna. Dies ist ein vesrchlafenes fischerdorf, nicht romantisch, leider nur oede. der Grund warum ich trotzdem 2 Wochen hier bleiben werde liegt an den Tauchplaetzen in der Naehe. die bekanntesten liegen bei Sipadan, die anderen inseln sind aber auch nicht schlecht.. Leider darf man auf Sipadan nicht mehr uebernachten und auf den anderen inseln ist es recht teuer. deshalb bin ich hier in Semporna recht guenstig untergekommen. Jeden tag um 8 Uhr startet das Speedboot und los gehts zu 3 Tauchgaengen! Das tauchen hier ist wirklich Weltklasse1 die Basis ist recht chaotisch, aber ich komme gut damit klar. in thailand hat vor kurzem die Regenzeit begonnen, weshalb die tauchbasen dort nun geschlossen sind bzw auf sparflamme laufen. Das fuehrt dazu, dass viele Divemaster und Tauchlehrer nun hier Urlaub machen. ich bin meistens mit 3 tauchlehrern aus koh lanta und PhiPhi im Wasser und macht wirklich Spass, so gemuetlich vor sich hin zu blubbern ohne sich grossartig um andere kuemmern zu muessen. ich hae schon viele Fische und schnecken und wuermer gesehen, von deren existenz ich bisher noch keine Ahnung hatte
Mein neuer Lieblingsfisch ist der frogfisch 9fuer ein bild einfach den Namen bei der bildersuche von Google eingeben, da erscheinen sofort ein paar schoene exemplare...)
Ansonsten ist hier nicht viel los, ich bewege mich quasi im goldenen Dreieck von Semporna (Hotel-Bar_Tauchbasis). die ersten beidn Abende waren recht langweilig weil ich noch niemanden kannte aber mittlerweile habe ich hier viel Spass.
Demnaechst were ich aber mal einen Tag entsaettigen (Beim tauchen sammelt sich vermehrt stickstoff im Koerper an, der dann wieder abgebaut bzw ausgeatmet weren muss) dann werde ich auch eindlich wieder ein paar Bilder hochladen!
Bis dahin froehliche Pfingsten!

Dienstag, Mai 22, 2007

Singapur

Ich bin nun seit 3 Tagen im Shoppingparadies Singapur und haeb auch schon sehr viel Geld sparen koennen: Technik und Cameras sind hier naemlich um einiges guenstiger als bei uns .
Ich hatte mir eine digitale Spiegelreflexkamera in den Kopf gesetzt und machte mich auf die Suche. Fazit nach ca 8 Geschaeften: Der Preis fuer die selbe Kamera mit demselben Zubehoer lag zwischen 750 und 1300 Euro. Schlau wie ich bin habe ich aber noch mehr Geld gespart, denn ich habe mir die DSRF wieder aus dem Kopf geschlagen ;-)!
ansonsten ist Singapur bestimmt schoen zum shoppen, wenn man a Geld,b einen exclusiven Geschmack und c Gepaeckkapazitaeten hat. Da dies bei mir zur Zeit nicht der Fall ist, habe ich mich auf das andere Hobby der Singapurianer konzentriert: Essen!
An jedr Ecke gibt es Foodcourts, wo man fuer wenig Geld lecker essen kann. DasAngebot geht von chinesisch, ueber Indisch, arabisch, malayisch, thai, russisch und noch viel mehr bis hin zu western food. Ich habe viel wenn auch nicht alles probiert (die pigs organ soup zB ueberlasse ich gerne mutigeren foodtouristen)
Gestern war ich im Zoo, der mir richtig gut gefllen hat. es war der schoenste Zoo den ich bisher gesehen habe. Die Tiere koenen dort sehr natuerlich leben, haben viel Platz und keine kacheln oder Gitter unter sich. Manchmal kann man sogar in einem abgegrenzten Bereich neben Affen, Fledermaeusen, Schildkroeten... spazieren gehen!
Ueberall kann man in Ruhe und ganz nah die Tiere beobachten. es wurde sehr viel Wert auf Umwelerziehung gelegt und immer wiedr darauf hingewiesen wie wichtig die 3 R's sind (Reduce, Reuse, Recycle) Ich war ca 4 Stunden im Zoo und die Zeit verging wie im Fluge!
Singapur ist eine Mischung aus Konsumgesellschaft und strenger Erziehung seiner Buerger.
Es ist zum Beispiel verboten Kaugummi einzufuehren oder naeher als 50 metern von einer Ampel entfernt die Strasse zu ueberqueren (bei Rot laufen allerdings viele ueber die Strasse...
Heute morgen hatte ich ein nettes Erlebniss: vor meinem Guesthouse sassen ca 50 Schulkinder in Uniform auf der Strasse und lauschten ihrem lehrer, der ein mikrophon in der Hand hatte. es ging natuerlich nicht um mein Guesthouse sondern um die Sultan Mohammed Moschee, die gleich nebenan ist.
Der Mann an der Reception erklaerte mir mit vor Stolz strahlenden Augen, dass hier oefters Klassen waeren, da die Moschee seher sehr alt und beruehmt sei. auf meine Frage wie alt denn antwortete er: ueber 50 Jahre ;-)
Heute wollte ich eigentlich nach Chinatown und anschliessend eine Bootsfahrt machen, aber leider regnet es die ganze Zeit, mal sehen ob es nochmal aufhoert, ansonsten werde ich einfach den ahcmittag mit Kurt Wallander und einem Cappucino im Guesthouse verbringen, auch nicht schlecht...
Ach ja fotos lade ich erst in Borneo hoch, denn Internet ist im Gh zwar umsonst, aber dafuer darf man keine Software runterladen

Samstag, Mai 19, 2007

Melakka am Abend und Singapur am Tag

Gestern abend war Nachtmarkt in Melakka; vieel Essstaende, Flohmarkt und Tinnef. Daneben gab es eine grosse Buehne wo man als Karaokekuenstler auftreten konnte. Die Leute betraten wortlos die Buehne, sangen mal besser mal schlechter vom bildschirm ab und gingen dann davon, wenn das letzte Wort gesungen war, auch wenn die Musik noch lief. Davor sassen etwa 100 leute schweigend auf ihren Stuehlen. ein paar Saenger hatten auch Taenzerinnen dabneio, was das ganze auch nicht besser machte...
Auf dem Weg durch Chinatown kam ich 2 mal an einer offenen Tuere vorbei durch die ich mittelatle bis alte chinesinnen beim Aerobik beobachten konnte, es war ein seltsames, aber auch schoenes Bild (bilder folgen mal wieder spaeter...)
Heute morgen bin ich dann mit dem Bus weiter nach Singapur gefahren. An der grenze mussten wir mit allem gepaeck aussteigen durch Zoll und Passkontrolle und auf der anderen Seite wartete dann der Bus wieder auf uns.
Ich wohne in einem alten, gemuetlichen Guesthouse. ich hatte ein bett in einem 4 er Dorm gebucht. Eigentlich ist es ein grosser schlafsaal mit jeweils 2 Stockbetten hinter einem Vorhang. wirkt aber gemuetlich, ich bin mal gespannt ob ich heute Nacht wegen Schnarchens von 24 anderen getoetet oder nur verflucht werde...
ansonsten bin ich nur durch die Strassen geschlendert und muss sagen bis jetzt gefaellt mir singapur ganz gut:-)
Liebe Gruesse

Donnerstag, Mai 17, 2007

Mahon goes Kas!

Ganz vergessen, ich habe grad meinen Flug gebucht: Vom 9.7. - 26.8. bin ich wieder in kas ;-)

Melakka

so mittlerweile bin ich in Melakka angekommen. es ist an der westkueste der malayischen Halbinsel, gegenueber von Sumatra.
die Stadt gefaellt mir richtig gut! es herrscht eine gemuetliche Athmosphaere in einem Mix aus Chinesen, Hindus und Moslems, aber alles recht entspannt!ich wohne in einem netten Guesthouse in Chinatown. wiederum sehr basic, aber gemuetlich und die Leute sind sehr nett (gestern sassen wir bis 1 Uhr zusammen, gegenueber verkauft ein Chinese Bier durch sein Fenster und es war richtig schoener Abend)
Heute morgen machte ich mich erstmal auf die Suche nach einem fruehstueck udn entdeckte einen netten Stand, wo Roti Canai verkauft wurde. Dies ist ein typisches malayisches Fruehstueck, bestehend aus einer art knusprigen Pfannkuchen, der entweder in eine Linsen- oder scharfen currysosse gedippt wird. Ich kams ins gesprech mit dem Besitzer, es war sehr nett (seit ich auf die Frage: hast du einen freund immer mit Ja antworte werde ich auch nicht mehr angebaggert...)
schl;schiesslich zahlte ich und ging davon. nah ca 2 Minuten wurde mir klar, dass ich wohl einen teil der Zeche geprellt hatte, denn 70 sen (ca 14 cent) sind auch in Malaysia recht wenig fuer Roti, Orangensaft und Tee) ich ging zueuek und erfuhr, dass hier jedes Gericht oder Getraenk einen eigenen Stand mit Besitzer hat. s ging ich also erst zum herrn Tee und dann zur Frau Orangensaft und bezahlte ( insgesamt waren es nun 80 cent fuers Fruehstueck)
nschliessend lies ich mich durch die Gassen treiben und errecihte auf einmal eine kleine Shoppingmall mit Kino. Spiderman 3 wurde 20 minuten spaeter gezeigt und ich besorgte mir natuerlich eine Karte ;-)
Die 20 Minuten nutzte ich um mir schnell ein Oberteil zu kaufen um mich im kuehlen Kino zu waermen. Ich erstand eine schoenes Hemd. Bei naeherer Betrachtung sah ich das Logo : H und M made in Malaysia! war ein ganz normaler Laden, hatte aber 2 H und M Teile....
Der Film war ganz ok, hat Spass gemacht, aber mich nicht vom Hocker gerisssen, mag aber auch Toby Mc... nicht so sehr (sorry Diana)!
Danach erholte ich mich im Innenhof meines Guesthouses von den Anstrengungen des Tages (und gestrigen Abends...) in der Haengematte.
grad war ich noch schnell etwas in Chinatown essen. hier gibt es lustige Reisbaelle, eine Art kleiner Knoedel mit glatter Oberflaeche, aber drinnen ist noch Reis, lecker!
!

Mittwoch, Mai 16, 2007

Luxus in Jerantut

Gestern bin ich dann mit dem Bus nach Jerantut gefahren. Das liegt in der Naehe des grossen Nationalparks Tama Negara. Den lasse ich aber aus, da ich noch nach Borneo komme wo es auch viel Dschungel gibt :-)
Jerantut ist ein kleiner gemuetlicher Ort und hier leistete ich mir den Luxus eines richtigen Zimmers mit warmen wasser, sauberen weissen Laken, Klimaanlage,Handtuechern und sogar einem Fernseher!
es war auch nur 2 euro teurer als mein Bumgalow auf der insel und absolut sein geld wert!
Der gruene Pfeil zeigt nach Mekka, damit man nicht aus Versehen in die flasche Richtung betet...leider hatte ich beim Einchecken die Strasse nicht bemerkt, die doch recht laut war, aber zwischen 10 und 6 fuhr kaum ein Auto, und wenn ich doch eins hoerte, drehte ich mich um und freute nich ueber mein weiches Bett.

 
 
Posted by Picasa

Pulau Perhenthian Kecil

nach 11 inseltagen habe ich mich gestern endlich loseisen koenen und meine Reise geht weiter Kecil ist die kleinere von 2 Inseln ud dort gibt es einen Partystrand und einen ruhigen, dort war ich!
ich hatte glueck und hatte einen guenstigen Bungalow direkt am meer gefunden. wasser war zwar kalt und kam aus einem schlauch und die einrichtung war eher dreckig und duerftig, aber dafuer war es draussen einfach herrlich!
Ich lag in der Sonne, dieste, ging tauchen, las 6 Buecher und entschied mich jeweils fuer ein von 3 Lokalen fuer Fruehstueck oder Abendessen direkt am Strand. Ich habe ein paar nette Leute kennengelernt und jeden Abend beschloss ich: ach einen nacht bleib ich noch....
Gestern gings dann wieder in 40 Minuten mit dem Speedboot zum festland, das war eine Popobelastende, nasse Sache, aber entspant wie ich nach meiner inselzeit war, laechelte ich einfach und genoss den Fahrtwind !
ach ja man sollte sich jeden Abend mit Mueckenlotion einreiben, einmal vergass ich meinen rechten Fuss und der sah dann so aus:
 
 
 
Posted by Picasa

Vor im am aus Bungalow

 
 
 
 
Posted by Picasa

"Mein Strand"

 
 
 
 
Posted by Picasa

Warten auf den Untergang ;-)

 
 
 
 
Posted by Picasa

Sonnenuntergaenge

 
 
 
 
Posted by Picasa

weils so schoen ist...

 
 
 
 
Posted by Picasa

Dienstag, Mai 08, 2007

kurzer gruss

ha
hall ihr lieben,
mir gehts gut, bin auf pulau perhenthian kecil und habe eine kleine huette direkt am strand und gehe jeden tag tauchen :-)
leider ist internet hier schweine teuer (10 minuten kosten doppelt so viel wie eine stunde auf dem festland!)
daher nur kurz: alles prima, ich bleib noch ein paar tage ;-0

Freitag, Mai 04, 2007

nachtrag

 
ich habe gerade beim durchschauen entdeckt, dass mein lieblingsbild vom Hinduhfest noch gar nicht veroeffentlicht ist...
es entstand ganz am Anfang, der junge Mann in der Mitte wurde kurz danacu durchbohrt...
Posted by Picasa

Kota Bahru





Gestern konnte ich mich nach 9 Tagen endlich von den kuehlen bergen loseisen. Es ging in 9 stunden nach Kota Bahru. Diese Stadt ist fest in muslimischer Hand und sehr stolz darauf. ich habe bisher weder Schweinefleisch noch Alkohol entdeckt und trage zwar kein Kopftuch wohl aber ein sehr breites Haarband und langaermlige Kleidung. Und dabei ist es sooo heiss hier...
Gestern abend war ich auf dem Nachtmarkt essen und es war sehr spannend einfach etwas von der Karte zu bestellen ohne Ahnung was ich denn bekaeme. Ich hatte Glueck, es waren gebratene Nudeln mit Huhn und sehr lecker ;-)
Das Hostel in dem ich wohne ist sehr sehr einfach, aber mittlerweile hab ich mich an so einiges gewoehnt Hauptsache die Leute sind nett und ich fuehle mich sicher, wer braucht da schon ein sauberes Klo oder Bettwaesche...
Dafuer gibt es eine schoene Dachterasse wo man sich abends etwas abkuehlen kann!
Heute war ich beim Central Market, wo die Einheimischen sich mit Lebensmitteln versorgen.
Morgen gehts dann nach Phulau Perhentian Kecil, einer kleiner Insel wo ich ein paar Tage bleiben werde. Internet ist dort wohl extrem teuer, darum bitte nicht wundern wenn es mal ein paar Tage dauert bis ihr von mir hoert. Ihr duerft mir aber trotzdem schreiben, denn obwohl mein Heimweh komplett vergangen ist freue ich ich natuerlich immer ueber in paar Zeilen aus der Heimat... :-)
Mein handy sollte dort eigentlich auch funktionieren, wenn also was wichtiges ist...
bis demnaechst alles Liebe Marion

Menschen am Markt

sogar in dieser Muslimischen Stadt hat sich mc Doof etabliert (ich ess aber lieber auf dem Nachtmarkt :-))
src="http://3.bp.blogspot.com/_Xgp4wwgfuy0/Rjrgc1PXCPI/AAAAAAAABpc/hXBKPwIxJOc/s320/image015.jpg" border="0" alt=""id="BLOGGER_PHOTO_ID_5060603917236635890" />



Bilder Butterflygarden





Leider mag Picasa grad mal wieder nicht so wie ich wohl will, daher kommen hier die Bilder der Schmetterlingsfarm....

Hinduhfest in Brinchang




Am Mittwoch hatte ich die Chance bei einem ganz besonderen Erlebnis dabei zu sein: in Brinchang (6 Kilometer von Tanah Rata entfernt) fand ein Hinduhfest statt. Dabei dankten Maenner, denen gott im letzten Jahr einen grossen Wunsch erfuellt hat auf Ihre Weise . zunaechst treffen sich alle am heiligen Fluss, dort wird den Maennern, die vorher eine 40 taegige streng vegetarische Diaet hielten und sich in Trance versetzten (angeblich hne Drogen...), kleine Dolche und Haken in die haut gesteckt.
Jede Familie hate einen eigenen Priester sowie eine eigene Tromelcombo dabei. der laerm war Ohrenbetaeubend und sorgte auch bei mir fuer eine beschleunigung des Herzschlages. Waehrend die haken angebracht wurden beobachtete ich die Umstehenden: die kinder waren im Abseits, und beobachtetn das ganze teils mit grossen Augen, teils gelangweilt. Die Frauen weinten und zitterten ganz arg, waren hinterher aber sehr erleichtert und furchtbar stolz...
es floss dabei kein Blut aber schaurig wars trotzdem. Anschliessend pilgerte die ganze Prozession zum Tempel.